Spielereien zum Wochenende

IMG_6035 Kopie

IMG_6045 Kopi5

flower

Advertisements

back again…

Ihr lieben Verfolger meines Fotoplatzes 🙂

 

Endlich (???) bin ich wieder im Lande. Mein Laptop hatte zwecks eines kaputten Akkus ja den Geist aufgegeben, neuer wurde bestellt, dieser ließ dann lange auf sich warten. als er dann endlich ankam, war der „neue“ Akku ebenfalls defekt. Also wieder einschicken und auf den (zweiten) neuen warten. Jetzt ENDLICH! hab ich wieder einen funktionstüchtigen Laptop (der Hamster im Rad hat jetzt Urlaub ^^)

 

Natürlich habe ich zwischendurch einige Fotos gemacht. Diesmal entstanden diese direkt auf meiner Terasse. Winterzeit, kalte, eisige Zeit. Frost, Schnee & co haben uns voll im Griff. Und die Vogelschar sucht verzweifelt nach Futter … aber bei mir wurden sie fündig:

 

VOGELFUTTER

 

birdfutter

 

snowflakes on an angel

Hallo ihr lieben,

ich melde mich heute endlich wieder, nach langer „FOTOPAUSE“! Fotografiert habe ich schon, nur war mein Netbook in Reparatur und somit konnte ich euch nicht’s neues bloggen.

really sorry for that.

Bevor ich Euch aber mit all den Fotos bombadiere, die ich in den letzten Wochen geschossen habe, gibt es heute mal aus aktuellem Wetteranlass die neuesten Bilder von mir.

Es schneit seit heute (Sonntag) früh unaufhörlich. So hatte ich mal wieder Lust auf etwas Stillleben direkt in der Natur bzw. im Schnee. Also nahm ich einen meiner Engel und platzierte ihn auf meiner Terasse.

Stündlich kann man nun zusehen, wie das kleine, engelshafte Geschöpf immer mehr zuschneit.

Wie ist das Wetter bei Euch?

Abendhimmel

Wolkenschauspiel

Die einsame Wolke

Sonne warf den letzten Schein
Müd im Niedersinken,
Eine Wolke noch allein
Schien mir nvachzuwinken.

Lange sie wie sehnend hing,
Ferne den Genossen.
Als die Sonne unterging,
War auch sie zerflossen.

Martin Greif (Friedrich Hermann Frey)

 

Sternenklare Nacht

Ein Fotoversuch (IMMER noch ohne Stativ) aber doch sehr gelungen, oder? ❤

Die Sterne

Was funkelt ihr so mild mich an,
Ihr Sterne, hold und hehr.
Was treibet euch auf dunkler Bahn
Im äther-blauen Meer,
Wie Gottes Augen schaut ihr dort,
Aus Ost und West, aus Süd und Nord
So freundlich auf mich her.

Und überall umblinkt ihr mich,
Mit sanftem Dämmerlicht.
Die Sonne hebt in‘ Morgen sich,
Doch ihr verlaßt mich nicht.
Wenn kaum der Abend wieder graut,
So blickt ihr mir so fromm und traut,
Sehen wieder ins Gesicht.

O lächelt nur, o winket nur,
Mich still zu euch hinan.
Mich führet Mutter Allnatur
Nach ihrem großen Plan.
Mich kümmert nicht der Welten Fall,
Wenn ich nur dort die Lieben all‘
Vereinet finden kann.

Johann Georg Fellinger

Mit diesem Bild verabschiede ich mich für heute,
wünsche allen eine ruhige Nacht,
bis Morgen,
Hanna